Article Index

Erschienen:22.11.2007 / SZR / SLS_LOK / CLOK21_4
Ressort:Lokales
Textname:SLS_MAN.Edition_1.CLOK21_4.ART3

Freie Kunstschule Schmelz zu Gast in Berlin

Von Aquarell bis Porträt demonstrieren auch die Dozentinnen ihr Können Kunstschule Schmelz

Schmelz. Von der Prims bis an die Spree – diese Ausstellung der freien Kunstschule Schmelz anlässlich der 50-Jahr-Feier in der Landesvertretung des Saarlandes in Berlin wird bei der zehnten Jahresausstellung mit zu sehen sein. Die Schirmherrschaft haben Thomas Schmitt (MdL) und Bürgermeister Armin Emanuel übernommen. Die freie Kunstschule hat ihr Domizil in der ehemaligen Lindenschule. Das Gebäude teilen sich die Künstler mit KEB und DRK, erklärten Doris Kiefer und Rosi von der freien Kunstschule. Am Eröffnungsabend, Freitag, 23. November, um 18 Uhr werden auch die Dozentinnen sich und ihre Arbeit vorstellen.

Es sind dies: Sabine Brosius, Marion Olk-Choquet, Dagmar Pesic, Tanja Bach, Katharina Pieper, Stefanie Schönig. Die Künstler werden sich in der Ausstellung mit den unterschiedlichsten Stilrichtungen vorstellen. Ob Aquarell, Aktmalerei, Zeichen, Porträts – alle Stilarten sind vertreten. Wichtig ist den Verantwortlichen auch der Hinweis, dass sie großen Wert auf Kinderkurse legen, auf Kreativmalen und ihre Fantasiewerkstatt. Alle Dozenten besitzen einen Diplom-Abschluss. Die Ausstellung wird am morgigen Freitag um 18 Uhr in der Lindenschule, Lindenstraße 2, neben der Bettinger Kirche eröffnet. kü

Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr.

 
Auf einen Blick:

 
Die freie Kunstschule wurde 1997 gegründet. Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden in Aquarell- und Acrylmalerei sowie Zeichnen und Grafik unterrichtet. Kinder ab vier Jahren können angemeldet werden. Derzeit besuchen 250 Schüler den Unterricht in der Einrichtung. kü

Bildunterschrift Die freie Kunstschule Schmelz und ihre Werke in Berlin. Foto: SZ

Technische Information:
Text-ID:a20845372
Quelle: http://saarland.sz-sb.de

© 11/2019 Tanja Bach